Aarau alles andere als fair – Thun ebenfalls nicht gezogen (15. Mai 2007)

Die Saison 2006/07 neigt sich langsam dem Ende zu: Nicht nur im sportlichen Bereich verlief das bisherige Abschneiden der Aarauer enttäuschend, auch in der nationalen FairPlay-Rangliste reicht es nur zum achten Rang. Der Schweizer Kandidat aus Thun wurde (wieder einmal) nicht gezogen – beachtlich war hingegen das Losglück der Skandivanier: BK Häcken (Schweden), Lilleström SK (Norwegen) und MyPa-47 (Finnland) durften am Ende jubeln…

 

Das Losglück war nicht auf Seiten der Aarau (04. Juni 2006)

Die Chancen waren durchaus intakt: Zwei Startplätze wurden zwischen zehn Vereinen ausgelost, was einer Erfolgsquote von zwanzig Prozent gleichkommt, doch am Ende standen die Aarauer wieder einmal mit leeren Händen da. In der Auslosung, durchgeführt in der Halbzeitpause des U21-Endspiels in Porto, vermochten sich schliesslich, neben dem bereits feststehenden Vertreter aus Schweden (Gefle IF), die Clubs von SK Brann Bergen (Norwegen) und KSV Roeselare (Belgien) durchzusetzen. Schade.

 

Belgien weiter in Front - Aarauer Chancen steigen (21. April 2006)

Auch in der neusten (gesamteuropäischen) Rangliste grüssen die Belgier vom ersten Rang, mit einem beachtlichen Abstand auf Schweden und Holland. Die Schweiz folgt auf dem neunten Platz – und gehört dadurch weiterhin zu den (nur noch) zwölf verbliebenen Ländern, deren FairPlay-Sieger sich berechtigte Hoffnungen auf einen UEFA-Cup-Startplatz machen darf. In der nationalen Rangliste werden die führenden Aarauer mittlerweile vom FC Basel bedrängt, die uns zwar nicht den Startplatz streitig machen können, aber ggf. die Siegesprämie des Verbands (von 30'000 Schweizer Franken) einstreichen würden.

 

Zwischenstand: Belgien ist das fairste Land (31. Januar 2006)

In der europaweiten FairPlay-Rangliste liegt Belgien zum aktuellen Zeitpunkt auf dem ersten Platz, der einen direkten Startplatz im UEFA-Cup garantieren würde. Die Kriterien für die beiden übrigen Plätze werden momentan von vierzehn weiteren Ländern (darunter auch die Schweiz) erfüllt. Als souveräner Leader in der heimischen FairPlay-Rangliste dürfen sich die Aarauer folglich ebenfalls kleine Hoffnungen machen.

 

Aarau an der Spitze der FairPlay-Trophy (05. Oktober 2005)

Trotz sportlicher Erfolglosigkeit grüssen die Aarauer immerhin in der nationalen FairPlay-Rangliste vor der Spitze, gefolgt von den beiden Europacup-Teams aus Thun und Basel – die weiteren NLA-Vereine haben derweil bereits ein Vielfaches an (Minus-)Punkten in dieser Wertung erreicht.

 

Update: Spielernamen, Auswärtsreisen, Zeitungsbericht (03. Oktober 2005)

Momentan arbeite ich an der Vervollständigung der einzelnen Spieltelegramme; auch vergangene Zeitungsberichte werden bereits fleissig gesammelt (vielen Dank an alle Helfer!) und zu allen Auswärtsfahrten sollen ausführliche Portraits über die jeweiligen Spielorte entstehen.

 

Herzlich Willkommen... (29. Juni 2005)

Exakt zwanzig Jahre sind nun seit den ersten Spiel des FC Aarau in einem internationalen Wettbewerb vergangen (1:4 gegen Chernomorets Burgas) – es ist an der Zeit einen Blick in die ruhmreiche Vergangenheit zu werfen. Auf dieser Seite soll ein umfangreiches Archiv zu allen 41 internationalen Begegnungen mit Aarauer Beteiligung entstehen, unter anderem sind ausführliche Spieltelegramme, Spielerstatistiken, Präsentation früherer Spielorte sowie (falls vorhanden) Bilder und Artikel aus den alten Zeiten eingeplant; zudem sollen hier allfällige Informationen über zukünftige Europacup-Abenteuer unseres Vereins veröffentlicht werden.