Burgas (Бургас), Bulgarien

 

Das erste Europacupabenteuer in der Aarauer Vereinsgeschichte führte ans Schwarze Meer: In der Bucht von Burgas liegt die gleichnamige Hafen- und Touristenstadt, deren Innenstadt eine spannende Symbiose aus alten Häusern und modernen Bauten darstellt und den aktuellen Aufschwung des Handelszentrums symbolisiert.

 

 

Kristiansand, Norwegen

 

Das malerische Küstenstädtchen Kristiansand, ebenfalls ein beliebtes Ausflugsziel mit Meereszugang, sieht sich (als Ort mit dem meisten Sonnenstunden im ganzen Land und dank vielen Freizeitangeboten und Parkanlagen) als Norwegens Ferienstadt Nummer Eins; zumal im Umland der Stadt zur Winterzeit auch Skifahren hoch im Kurs steht.

 

 

Budapest, Ungarn

 

Die Donau bildet das Zentrum der ungarischen Kapitale, welche sich aus den zuvor eigenständigen Orten Buda (sowie Obuda) und Pest zusammensetzt. Am Flussufer tummeln sich unzählige Sehenswürdigkeiten; auch aufgrund der malerischen Burgregion und der zahlreichen Thermalbäder erfreut sich Budapest überall grosser Beliebtheit.

 

 

Belgrad (Београд), Jugoslawien

 

Donaustadt Nummer Zwei: Im vorkriegszeitlichen Belgrad bestritten die Aarauer ihr erstes offizielles Bewerbsspiel auf europäischer Bühne. Als eine der ältesten Städte des Kontinents kann die serbische Hauptstadt viele historische Gebäude präsentieren, auch wenn immer mehr moderne Bauwerke ins Stadtbild drängen.

 

 

Ytterhogdal, Schweden

 

Das verschlafene Nest (rund 900 Einwohner) in der dünn besiedelten Provinz Härjedalen, die auch als „erste Wildnis Europa“ bezeichnet wird, war der exotische Schauplatz des Ernstkampfes gegen den Rekordmeister IFK Göteborg. Die Ortschaft gilt zudem als geografischer Mittelpunkt des Landes.

 

 

Olomouc, Tschechoslowakei

 

In der damaligen Tschechoslowakei befand sich Olomouc, seines Zeichens (neben Ostrava) das wichtigste Wirtschafts- und Verkehrszentrum in Nordmähren, in der geografischen Mitte des Staates. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten gehören der Wenzeldom sowie die bekannte Universität des Ortes.

 

 

Sofia (София), Bulgarien

 

Bulgarien wurde (neben Deutschland und Belgien) bisher als einziges Land zweimal beehrt: Die Hauptstadt, am Rande des Witoscha-Gebirges gelegen, ist das nationale Zentrum bezüglich Politik, Wirtschaft und Kultur und geniesst ausserdem einen herausragenden Ruf als Bildungs- und Forschungsstandort.

 

 

Leipzig, Ostdeutschland/DDR

 

Zu den Zeiten der „Deutschen Demokratischen Republik“ (DDR) begaben sich auch die Aarauer auf Abenteuerreise in diese unbekannte und abgeschottete Region. Heute gehört die grösste Stadt in Sachsen (und in den fünf neuen Bundesländern) zu den bedeutendsten Messezentren in Mitteleuropa mit einem grossen Wachstumspotential.

 

 

Thessaloniki (Θεσσαλονίκη), Griechenland

 

Die zweitgrösste Stadt des Landes muss sich (vorerst) mit dem Status eines wichtigen Verkehrsknotenpunkt begnügen, obwohl die bedeutende Kultur- und Messestadt aufgrund von vielseitigen Einflüssen aus der römischen, byzantinischen bzw. osmanischen Zeit einiges an Touristenattraktionen zu bieten hätte.

 

 

Gaweinstal, Österreich

 

Die Marktgemeinde Gaweinstal (vormals: Gaunersdorf) liegt rund 25 km nordöstlich von Wien im niederösterreichischen Weinviertel, beheimatet über 4'000 Einwohner (mehrheitlich in der Landwirtschaft beschäftigt) und ist als beliebtes Ausflugsziel für Radfahrer und Wanderer bekannt.

 

 

Nikosia (Λευκωσία), Zypern

 

Die Sehenswürdigkeiten der zypriotischen Hauptstadt besitzen einen eher unerfreulichen Hintergrund, ist die Stadt doch seit dem Zypern-Konflikt durch eine „grüne Linie“ in einen (türkischen) Nordteil und einen (griechischen) Südteil getrennt, wobei beide Gebiete durch erhaltene (und restaurierte) Kirchen und Moscheen aufwahrten können.

 

 

Mailand (Milano), Italien

 

Die Industriemetropole des Lombardei ist in Sachen Wirtschaft, Modedesign und Medien zweifelsfrei der wichtigste Standort in Italien. Der Verkehrsknoten in der Po-Ebene verdankt seine Bekanntheit zudem der Mailänder Scala (Opernhaus), dem gotischen Dom sowie verschiedenen Kunstschätzen.

 

 

Murska Sobota, Slowenien

 

Im Nordosten des Landes, nahe der österreichischen und ungarischen Grenze, lässt sich das kleine Städtchen Murska Sobota lokalisieren, welches gerne als kulturelles Zentrum der Region Prekmurje bezeichnet wird. Die lokalen Highlights sind das alte Schloss (mit Museum), die gotische Kirche sowie ein idyllischer Naturpark und mehrere Heilbäder.

 

 

Funchal, Portugal

 

Die weiteste Aarauer Europacupreise (nicht auf der Landkarte…) führte in der Hauptstadt der Atlantikinsel Madeira – das aufstrebende Touristenziel begeistert durch eine aussergewöhnlich vielfältige Flora und Fauna, die sich in Form eines Amphitheaters rund um die grösste Ortschaft der Insel anordnet.

 

 

Kapellen, Belgien

 

Das Duell gegen Germinal Ekeren, inzwischen unter dem Namen „Germinal Beerschot Antwerpen“ zu finden, wurde im unspektakulären Vorort Kapellen ausgetragen. Die Gemeinde, mitten im Grünen liegend, ist bekannt für seine exklusiven Landhäuser und wunderschönen Schlossanlagen – ein idealer Ort, um dem Stadtlärm zu entfliehen.

 

 

Cluj-Napoca, Rumänien

 

Als eine der grössten Städte des Landes, deren Umland durch Berge und Wälder geprägt ist, besitzt Cluj-Napoca eine grosse Theater- und Museumstradition. Analog zu den anderen Ostblockstaaten hat die Demokratisierung und Liberalisierung auch in Rumänien zur Modernisierung des allgemeinen Erscheinungsbildes beigetragen.

 

 

Tallinn, Estland

 

Die estnische Hauptstadt am finnischen Meerbusen, auch „Dorf der Dänen“ genannt, war der Schauplatz der grössten Aarauer Blamage auf dem internationalen Terrain. Die mittelalterliche Altstadt mit ihrer Stadtmauer und zahlreichen Türmen gehört sogar zum aktuellen UNESCO-Welterbe.

 

 

Kopenhagen (København), Dänemark

 

Im Südwesten von Kopenhagen, dessen Wahrzeichen eine unscheinbare Meerjungfrau ist, liegt der Stadtteil Bröndby, dessen Bekanntheit auf dem gleichnamigen Fussballverein gründet. Die dänische Hauptstadt gilt als wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des Landes und verfügt mit dem „Tivoli“ über einen der ältesten Freizeitparks der Erde.

 

 

Lüttich (Liège/Luik), Belgien

 

Das kulturelle Zentrum der Region Wallonien (frz. Wallonie) und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, nahe der deutschen Grenze gelegen, besticht durch ihre berühmten Theater- und Operneinrichtungen und wird in den Sommermonaten von den Besuchern für ihr mediterranes Flair geschätzt.

 

 

Köln, Deutschland

 

Die bislang letzte Europacup-Reise (im Jahre 1997) führte in die deutsche Karnevalshochburg in Nordrhein-Westfalen. Am Rheinufer gelegen überzeugt die Domstadt vor allem durch ihr kulturelles und architektonisches Erbe sowie ihre international bekannten und sehr vielseitigen Veranstaltungen.